ABC

A wie ÄSTHETIK, die Lehre vom Schönen, um 1870 von dem deutschen Philosophen A.G. Baumgarten geprägt, ist eine gelehrte Bildung zu griechisch aisthetikós „wahrnehmend“. Es meint zunächst die Lehre vom sinnlich wahrnehmbaren, von der sinnlichen Erkenntnis, dann die Wissenschaft vom „sinnfällig Schönen“
Quelle: Duden Ethymologie

B wie Baselitz, Brossa, Beuys und bedeutend

C wie Chaos, Charisma und Carlo Scarpa

D wie Dichter und Denker
„Wer nicht denken will fliegt raus“ Joseph Beuys
„dolce far niente“

E wie Erfolg und Engagement
„..man muss sich selbst treu bleiben, wenn man das tut, hat man Erfolg, so seltsam das klingt.“ Andrée Putman

F wie Funktion und Fellini
ist wichtig

G wie Genuss, Glück und gute Gabe
Die drei wichtigsten G im Leben

H wie Humor

I wie IdeenReichtum= Innovation

J wie „jede Jeck is anders“

K wie Kreativität, Kunst und Kommerz

L wie Liebe, Lust, Leidenschaft, Laster, Lapsus, Leben, Lover,
lapidar und laisser- faire


....weiter